Naturkalk – Sumpfkalk

Naturkalk – Sumpfkalk

Was ist Naturkalk?

Naturkalk ist einer nach alten Handwerkstraditionen hergestellter reiner Grubenkalk bzw. Sumpfkalk.

Die Technik des Einsumpfens von Löschkalk wurde schon in den alten Hochkulturen in China und Ägypten entwickelt und hat sich seit tausenden Jahren bewährt. Je länger die Einsumpfzeit, desto feiner und wertvoller wird der Naturkalk. Hochwertiger Naturkalk mit langer Reifezeit wurde deshalb früher nur für Kirchen und anderen Prachtbauten verwendet.

Die Pyramiden von Gizeh wurden vor etwa 6.000 Jahren mit Hilfe von Sumpfkalk gebaut so wie auch die Chinesische Mauer.

In unserer schnelllebigen Zeit ist Naturkalk wieder zur kostbaren Rarität geworden. So wie bei der Herstellung von gutem Wein oder gutem Käse kommt es bei Naturkalk nämlich auch auf die Reifezeit an und auf die Achtsamkeit an. Das ist der Unterschied zu billigem Industriekalk, der in Qualität und Wirksamkeit nicht annähernd an authentischen Naturkalk herankommt.

Wie Naturkalk authentisch produziert wird

Reinster Kalkstein wird bei ca. 950 Grad C holzgebrannt. Dieser Stückkalk (Brandkalk) wird hinterher mit Wasser gelöscht. Die so entstandene Kalkmilch wird nun frostfrei gelagert, eingesumpft. So entsteht der sahnige, kornfreie Sumpfkalk. Je länger die Sumpfzeit ist, desto feiner wird der Naturkalk.  Aus Naturkalk wird Kalkputz, Kalkfarbe, Kalkstreichputz und Kalkfeinputz hergestellt.

Die hohe Alkalität von Naturkalk in ökologisch reinen Kalkfarben und Kalkfeinputzen sorgt für einen natürlichen und hochwirksamen Schimmelschutz. Werte – die von heutigem Industriekalk nicht annähern erreicht werden.  Ganz zu schweigen von dem Etikettenschwindel, der in Deutschland leider zulässig ist, dass Kalkputze ab einem Kalkanteil von nur 3% als Kalkputze benannt werden dürfen.

KALK STEINE

KALK BRENNEN

KALK LÖSCHEN

KALK EINSUMPFEN

2018-08-23T13:36:02+00:00